Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

- Akupunktur -

Dr. med. Andreas Schreiter

Allgemeine Informationen über das Fachgebiet Psychosomatische Medizin


Ausbildung:
Der Facharzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie durchläuft eine normale ärztliche Ausbildung und im Anschluss eine mindestens 5jährige Weiterbildung in den Fächern Innere Medizin, Psychiatrie und Psychotherapie.
Tätigkeitsbereiche:
Durch seine medizinische und psychotherapeutische Kompetenz steht das Fachgebiet in der Schnittstelle zwischen Medizin und Psychologie. Ziel ist ein ganzheitlicher Behandlungsansatz in welchem die sonst übliche strikte Trennung zwischen körperlichen und seelischen Erkrankungen aufgehoben wird.
Hierbei soll der Tatsache Rechnung getragen werden, dass sehr viele organische Störungen durch seelische Probleme ausgelöst oder verschlimmert werden, umgekehrt jedoch oft auch körperliche Erkrankungen zu seelischen Störungen führen.
Neben der Diagnostik derartiger Krankheitsbilder ist es daher Aufgabe des Arztes für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie zusammen mit dem Patienten ein individuelles Therapiekonzept zu entwickeln, in welchem neben dem psychotherapeutischen Gespräch oft auch Entspannungsverfahren und/oder eine medikamentöse Behandlung zur Anwendung kommen.
Die entsprechende Therapie wird dann entweder vom Arzt selbst vorgenommen oder an einen Fachkollegen (Psychologe, Kinder- und Jugendpsychotherapeut, Ergotherapeut etc. vermittelt).
Behandlungskonzept:
Das Behandlungskonzept ist tiefenpsychologisch ausgerichtet, es werden aber auch Elemente aus der Verhaltenstherapie angewendet.
Unser Angebot wird bei entsprechender Indikation auch durch Homöopathische Behandlungsansätze ergänzt.
Des weiteren kommen auch Therapiemethoden aus der traditionellen chinesischen Medizin wie Akupunktur zur Anwendung.

Interner Patientenbereich